Hobbyfilmer - Den Junggesellenabschied filmen

Um das Ehepaar oder zumindest ein Teil davon auf dem Junggesellenabschied zu einem Hobbykameramann oder -frau zu machen, benötigt ihr nur eine digitale Videokamera. Wir empfehlen euch auf jeden Fall eine moderne digitale Kamera, da so im Nachhinein die Bearbeitung wesentlich leichter für euch ist. Natürlich wäre es ziemlich langweilig oder einfallslos wenn die Junggesellin oder der Junggeselle einfach die Cam in die Hand gedrückt bekommt und drauf los filmt, so entstehen zwar sicher auch ein paar lustige Szenen aber generell wäre das wohl für den Abschied viel zu einfach.
 

Wünsche für die Ehe

Wie wäre es zum Beispiel wenn das zukünftige Ehepaar, selbstverständlich getrennt voneinander, von Passanten nette Hochzeitswünsche filmt. Damit habt ihr für die Hochzeit schönes Filmmaterial, dass ihr dann per Beamer und Leinwand für alle sichtbar projizieren könntet. Dieses Video könnt ihr natürlich auch mit euren eigenen Glückwünschen für die Ehe nachträglich ergänzen - vielleicht möchte die Braut oder den Bräutigam ihrem Ehepartner auch noch ein paar liebe Worte beifügen. Auf der Hochzeit wird das Video mit Sicherheit für eine sehr positive und ausgelassene Stimmung sorgen.
 
 

Junggeselle als "rasender Reporter"

Eine weitere Variante wäre: "Der rasende Reporter". Bei dieser Idee springt zwar auch kein Geld für euren Junggesellenabschied raus, dafür aber sehr lustige Erinnerungen. Anders als bei den reinen Hochzeitswünschen der Passanten müsst ihr den Junggesellen oder die Junggesellin mit einem Mikrofon ausstatten. Dort muss er oder sie dann die Fußgänger interviewen, während die Anderen alles per Videokamera festhalten. Der Bräutigam oder die Braut muss die angesprochenen Passanten dazu überzeugen, dass sie ihm oder ihr zur Hochzeit gratulieren. Der Unterschied liegt hier dabei, dass sozusagen das komplette "Interview" gefilmt wird, garantiert sehr lustig. Besonders cool ist es, wenn sich der Junggesellenabschied mit dem Junggesellinnenabschied abspricht und beide ein Video aufnehmen.

Sagen euch die Hochzeitswünsche von Passanten nicht zu, könnt ihr auch den Junggesellenabschied in verschiedenen Situationen von den Zukünftigen filmen lassen. Aufnehmen könnt ihr eigentlich auf dem Junggesellenabschied fast alles, es sei denn ihr habt etwas sehr peinliches geplant oder es passiert etwas was die Nachwelt nicht unbedingt sehen muss - diese Situationen solltet ihr dann besser auslassen.
 
 

Erinnerungen des JGA für die Ewigkeit

Solltet ihr auf dem Junggesellenabschied niemanden finden, der freiwillig ab und an mal filmen möchte, dann lasst die Kamera einfach mal durch alle Hände wandern. Jeder wird den Junggesellenabschied aus einer anderen Perspektive sehen und somit natürlich auch anders aufnehmen, mit dieser Methode hat jeder etwas zu dieser Aufgabe beigetragen. Damit das Video eine tolle Erinnerung an den Junggesellenabschied bleibt, solltet ihr das Video in Ruhe bearbeiten und wirklich nur die besten Szenen auswählen. Szenen die kaum erkennbar oder uninteressant sind, sind überflüssig und können rausgeschnitten werden.

Folgende Szenen bieten euch sicher den einen oder anderen Kracher:

- Karaoke
- Singen in der Fußgängerzone